Foto: pixabay.com

Stadt übergibt neues AED

 2012.06.16 Schaubung

Ehrenamt

Wir suchen Sie. Machen Sie beim Deutschen Roten Kreuz mit!
Weiterlesen

Auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung kaufte die Stadt Mörfelden-Walldorf fünf Defibrillatoren. Eins davon hängt am DRK-Heim.

 Es kann jeden Menschen treffen: Herzstillstand/-rhythmusstörungen. In diesen Fällen ist ein schnelles Hilfen notwendig. Mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) wird das Blut im Körper durch das tiefe Drücken auf den Brustkorb zirkuliert. Die Mund-zu-Mund- oder Mund-zu-Nase-Beatmung sorgt für frischen Sauerstoff. Wird dann noch ein Automatisierter-Externer-Defibrillator, auch AED genannt, erhöhen sich die Überlebenschancen. Denn die Stromstöße sollen das Herz wieder stimulieren und die HLW unterstützen.

Dabei kann der Nutzer nichts falsch machen. Denn der AED analysiert den Körper und gibt nur dann einen Stromstoß ab, wenn es auch notwendig ist. Unbeabsichtigte Stromstöße sind nicht möglich. Die lauten Anweisungen und die vielen Bilder unterstützen im Notfall.

An fünf öffentlichen Plätzen hat die Stadt Mörfelden-Walldorf nun jeweils ein AED aufgestellt. Diese lösen beim Herausnehmen einen Notruf aus. Auch am DRK-Heim Mörfelden wurde ein Gerät angebracht. Somit wird die vielbefahrene Gerauer Straße sowie das umliegende Wohngebiet ebenfalls abgedeckt. Zur Einführung der Geräte hat der Ortsverein einen AED-Stadtplan (siehe Menü "MöWa schockt") erstellt und bietet kostenlose AED-Kurse an.