Foto: pixabay.com

Corona-Tests an den Schulen - Wir unterstützen

Beitrag teilen

 Bild: Zwei DRK-Helfer holen eine Trage bei einer Übung am Dalles

Ehrenamt

Wir suchen Sie. Machen Sie beim Deutschen Roten Kreuz mit!
Weiterlesen

 Gleich am ersten Schultag war DRK-Helfer Klaus Huber an der Bertha-von-Suttner Schule (BVSS). Dort wurden die Klassen 5 und 6 auf Corona getestet, die derzeit eine Präsenzphase haben. Er informierte über den Test, gab Hinweise und Tipps zur richtigen Anwendung. Gleichzeitig beantwortete Sebastian Kannstädter während einer Konferenz die Fragen der Lehrer/innen.

Dienstags ging es dann in die Albert-Schweitzer-Schule. Dort wurden die Erstklässler getestet. "Ich finde es toll, wie gewissenhaft die jungen Schüler/innen sich selbst getestet haben", resümiert Sebastian Kannstädter. Das legitimierte "Nase popeln" darf jetzt zwei mal in der Woche durchgeführt werden.

Abitur nur mit einem Negativ-Test oder Mundschutz

Da auch in dieser Woche die Abiturprüfungen starten, liegt der Fokus der BVSS natürlich dort. An Prüfungstagen unterstützt das DRK Mörfelden morgens bei der Selbsttestung. "Die Abiturienten haben schon genug Stress durch die Prüfungen, da wollen wir wenigstens beim Test Sicherheit geben", so Kannstädter. Wer keinen Test durchführt, muss übrigens während den Prüfungen einen Mund-Nase-Schutz tragen.